Quileute (Stamm)

Aus Twilight-Wiki.de .::. Bis(s) in alle Ewigkeit

Wechseln zu: Navigation, Suche
alt= Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für die Anpassung an das Buch siehe Quileute aus Twilight

Informationen zu den Quileuten aus Twilight

Die Quileute...

Die Quileute leben in La Push, im US-amerikanischen Staat Washington, am Pazifischen Ozean. Sie leben und jagen dort seit tausenden von Jahren. Die Stadt La Push ist etwa eine Quadratmeile groß, aber die eigentlichen Territorien der Quileute erstrecken sich vom Mount Olympus bis zu den Flüssen des Regenwaldes.

Aufgrund der ländlichen Gegend haben sich die Quileute dem Tourismus angenommen und geben anderen Menschen die Chance sich für einige Zeit zu entspannen. Es gibt vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten, von luxuriös bis hin zu rustikal. Die meisten Menschen die nach La Push kommen, schauen sich die Wale im Frühling an, surfen, fischen oder gehen wandern.

Weiterführende Informationen

Die Quileute sind ein Indianerstamm im US - Bundesstaat Washington. Ihr Reservat befindet sich im Westen der Halbinsel Olympic, am Pazifischen Ozean. Eine Legende nach stammt das ganze Reservat von Wölfen ab und deswegen darf man bis heute keine Wölfe töten.

Die Quileute sind und waren schon immer ein kleines Volk und hatten etwas magisches im Blut. Die Verwandlung in einen Wolf kam erst nachher dazu. Als erstes waren sie Geisterkrieger. Der Stamm ließ sich an einer Bucht nieder, sie wurden Fischer und ähnliches. Doch es kamen immer wieder andere Völker, die es auf dieses Land abgesehen haben und so nutzten die Quileute ihre Magie und wurden Geisterkrieger. Die Körper ließen sie auf dem Schiff zurück, wo sie von den Frauen bewacht wurden und als Geist vertrieben sie ihre Feinde aus ihrem Land. Zudem konnten Tiere die Geisterkrieger sehen und verstehen. Somit konnten sie auch die Tiere auf Feinde hetzen.

Die benachbarten Stämme, die Hoh und die Makah, schlossen Verträge mit den Quileute da sie Angst vor der Magie hatten. Zur Zeit des friedlebenden Häuptling Taha Aki gab es einen Geisterkrieger der die Kraft einsetzen wollte und das Land zu vergrößern. Dieser Krieger war Utlapa. Er wurde aus dem Stamm der Quileute verbannt.

Als Taha Aki seinen Körper verließ um sein Volk zu bewachen,schlüpfte Utlapa in seinen Körper und gab sich als Taha Aki aus.Der falsche Häuptling führte Neuerungen ein und verbot dem Stamm sich in Geisterkrieger zu verwandeln, damit Taka Aki keine Chance hatte die Wahrheit zu erzählen.Taha Aki beschloss dies alles zu beenden. Er holte einen Wolf aus den Bergen,versuchte seinen eigenen Körper zu töten,traf aber versehentlich einen anderen Krieger,der den falschen Häuptling beschützte und schickte den Wolf wieder weg. Der Wolf aber konnte Taha Akis Qual nicht mit ansehen und erlaubte ihm in seinen Körper zu schlüpfen.So kehrte er ins Reservat zurück und versuchte ihnen alles zu erklären. Einer der Quileute verstand, wurde schnell zu einen Geisterkrieger, doch als er wieder in seinen Körper wollte wurde dieser von Utlapa umgebracht. Taha Aki war voller Wut und Liebe zu seinem Volk. Wut, die zu gewaltig und menschlich für den Wolf waren. Er zitterte und verwandelte sich vor allen in einen Menschen. Mit seiner und der Kraft des Wolfes konnte er den Geist des falschen Häuptlings erdrücken. Taha Aki lebte in der Menschengestalt weiter, doch immer wenn Feinde kamen verwandelte er sich in einen Wolf und beschützte das Volk. Auch seine Söhne bemerkten, dass sie sich in einen bestimmten Alter in Wölfe verwandeln konnten. So entstand das Rudel der Quileute.

Anmerkungen : Recherchen im Internet (Renesmee)

Quellen : Wikipedia

Persönliche Werkzeuge